Verwendungen

WäLZLagerstäHLe

Hierzu gehören die spezifischen Cr Stähle mit durchschnittlichem C-Gehalt von 1%, einem

Hohen Härtegrad und optimaler Verschleiss- und Druckfestigkeit. Die letzten beiden Eigen- schaften werden durch einen hohen Reinheitsgrad in speziellen Verabeitungsverfahren erzielt. Wegen dieser Charakteristiken finden diese Stähle allgemein Verwendung für die Herstellung von Kugeln, Walzen und Rollenlagerringen.

eDeLstäHLe

Unter Edelstahl versteht man Legierungen auf Eisen-, Chrom- und Kohlenstoffbasis, die auch andere Legierungsbestandteile wie Ni – Mo – Si – usw. enthalten können und die sich hauptsächlich durch die Korrosionsbeständigkeit, durch ihre Passivierungseigenschaft in Oxidationsumgebung (u.a. auch an Luft) auszeichnen. Passivierung ist die Entstehung einer je nach der chemischen Zusammensetzung des Stahls variablen unsichtbaren Oxid- Schicht. Voraussetzung für die Entstehung der Schutzschicht ist ein Chromanteil von mind- estens 11%.

WerkZeugstäHLe

Werkzeugstähle sind Stähle für Bauteile, die hohen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Die Anforderungen an diese Stähle sind hauptsächlich: Gute Zerspanbarkeit, hohe Ver- schleiss- und Schlagfestigkeit, hohe Wärme- u./o. Kaltfestigkeit und Maßhaltigkeit bei Wärmebehandlung.

vergÜtuNgsstäHLe

Vergütungsstähle sind Stähle, welche i.d.R. wärmebehandelt bzw. vergütet werden (Härtung durch Abschrecken und anschließender Anlassbehandlung bei ca. 600°C), generell zur Herstellung mechanischer Bauteile, welche statischen und dynamischen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Im Maschinenbau wird der Werkstoff für jegliche Art von Wellen, Achswellen, Stangen, Pleueln, Verbindungsorganen, Hebeln, Hammerschäften, Säulen, Pressen usw. eingesetzt. Der Vergütungsstahl ist je nach Anwendung in vergüteter oder geglühter Ausführung lieferbar

eiNsatZstäHLe

Einsatzstähle sind Baustähle mit <0,25% Kohlenstoff-Gehalt, die zur Einsatzhärtung, einer Kohlenstoffanreicherung an der Oberfläche des Bauteiles und anschliessender Härtung, geeignet sind. Dies führt zu einer hohen Oberflächenhärte mit optimaler Verschleissfestigkeit, während der geringere Kohlenstoffgehalt im Kerns eine hohe Zähigkeit des Bauteiles im Inneren gewährleistet. Einsatzstähle finden Verwendung in der Herstellung mechanischer Bauteile wie: Getriebe und Zahnbräder jeglicher Art, Achsen, Kegel, Bolzen, Buchsen, Muttern und Antriebswellen usw.

WerkZeugstäHLe

Stähle für kaltfeste Werkzeuge:
Hierzu gehören die Werkzeugstähle für die Erstellung von Werkzeugen, deren Oberfläche Betriebstemperaturen von bis zu 200°C ausgesetzt ist.

Stähle für warmfeste Werkzeuge:
Für Werkzeuge, deren Oberfläche in unregelmässigen Abständen Betriebstemperaturen zwischen 450°-600°C erreicht.

Schnellstähle und Hochleistungs-schnellstähle:
Stähle für besonders schwere Kaltbearbeitung einschliesslich der Möglichkeit, lokal hohe Temperaturen zu erreichen, wie z.B. Schneidewerkzeuge und für Kaltbearbeitung.